FIV-positiv

FIV (Feline Immundefizienz  Virus) löst bei Katzen eine Immunschwächekrankheit aus, die umgangssprachlich als Katzen-AIDS bezeichnet wird, da sie der Erkrankung AIDS beim Menschen stark ähnelt.

Viele FIV-positive Katzen werden sehr alt und daher ist diese Diagnose kein Grund, die Katze einzuschläfern. 

 

Wichtig ist auch hier: eine gute Ernährung und möglichst keinen Stress. 

Die Krankheit wird durch Bisse auf ein anderes Tier übertragen. Sind die Tiere jedoch sozial, so besteht praktisch keine Gefahr der Übertragung. Daher können grundsätzlich soziale "gesunde" Katzen mit sozialen "FIV-positiven" Katzen zusammenleben.  Eine solche Zusammenführung muss aber immer sehr gut überlegt werden.

Durch gegenseitiges Putzen, gemeinsame Schlaf- oder Futterplätze stecken sich Katzen nicht mit FIV an.

Geben Sie auch einer FIV-positiven Katzen eine Chance!

In der Schutzgebühr inbegriffen sind:

Impfung Katzenseuche, Katzenschnupfen, Caliciviren, Tollwut, Chip mit EU-Heimtierpass, Test auf FIV/FeLV, Kastration, Parasitenbehandlung, Transport direkt in die Schweiz, Verzollung und Mehrwertsteuer Schweiz plus eine neue Transportbox

Adan (ca. 2019).jpg
ADAN

ca. 2019
männlich, kastriert

Schutzgebühr CHF 350

Jarela hat mich aus der Tötungsstation gerettet.

 

Jarela, Jardin de Rafaela

Esmeralda_edited.jpg
ESMERALDA

ca. 2018
weiblich, kastriert

Schutzgebühr CHF 350

Jarela hat mich aus der Tötungsstation gerettet.

 

Ich bin ein ganz liebes und soziales Mädchen.

Jarela, Jardin de Rafaela

Pol und Manuel (ca_edited.jpg
POL

ca. 2019
männlich, kastriert

Schutzgebühr CHF 350

Jarela hat mich aus der Tötungsstation gerettet.

Jarela, Jardin de Rafaela

Cesar (ca. 2019).jpg
CESAR

ca. 2019
männlich, kastriert

Schutzgebühr CHF 350

Jarela hat mich aus der Tötungsstation gerettet.

 

Jarela, Jardin de Rafaela

Jade (weiblich, ca_edited.jpg
JADE

ca. Juli 2020
weiblich, kastriert

Schutzgebühr CHF 350

Jarela hat mich aus der Tötungsstation gerettet.

Jarela, Jardin de Rafaela

Duque (ca. Januar 2020).jpg
DUQUE

ca. Januar 2020
männlich, kastriert

Schutzgebühr CHF 350

Jarela hat mich aus der Tötungsstation gerettet.

Infolge einer Vergiftung ist eine leichte Ataxie geblieben.

 

Jarela, Jardin de Rafaela

Manuel (ca. 2019).jpg
MANUEL

ca. 2019
männlich, kastriert

Schutzgebühr CHF 350

Jarela hat mich aus der Tötungsstation gerettet.

Jarela, Jardin de Rafaela